Wiler

Der Name hängt wohl mit der Ortsbezeichnung Wilen zusammen, doch schrieb man sie früher Willi und die Willeren. Sie sind alte Hofleute und vermutlich identisch mit denen von Wilen, wie sie sich im 15. Jahrhundert noch schreiben. Im Jahrzeibuch de Ufenau von c. 1415 werden Albertus de Wili (26. März) und Berchta de Wile (4. April) genannt, in jenem von Freienbach von 1435: Herman von Wil (15. Juli) und Martin vo Wil (19. Februar). Claus von Wil von der Hirtzeren im Stalden erscheint im Urbar von 1480. Das Urbar von 1430 nennt einen Hans Willy im Oberdorf. Anton Wihler, Wachtmeister in neapolitanischen Diensten in der Kompagnie Nidrist und Schorno, erneuerte sein Hofrecht am 6. Mai 1770 auf 25 Jahre.

Das Wappen der Wiler zeigt in blauem Feld auf grünem Dreiberg drei silberne Kreuze.

Wappen herunterladen